Universal Werkzeughalter und Dampfstylos

erstellt am: 25.02.2015 | von: junophor | Kategorie(n): Installationen

 

Werthe Gäste und Besucher im Dampfkraftlabore!

 

Dieses jüngst abgeschlossene Projekt der junophorschen Werkmannen, ist eher als schlicht zu bezeichnen.

Werkzeughalter

Und doch denken wir, dass es eines Blickes ihrerseits würdig ist, handelt es ich doch um eine handliche und für jedermann einfach herzustellende Nützlichkeit, welche aus der Nothwendigkeit entstand, optische Linsen von möglichen Kleber-Resten zu befreien ohne dem Glase selbst irgend einen Schaden zu zufügen. So entstand unter den kundigen Händen der Junophorschen Werkmänner folgender Universal Werkzeughalter. (mehr …)

Das Junophon-Tonklanggeräth

erstellt am: 29.09.2014 | von: junophor | Kategorie(n): Installationen

Hochverehrte Gäste und  Freunde im Dampfkraftlabore!

Schon lange lag es den Junophorschen Werkmannen auf dem Herzen, ein dem Dampfkraftlabore angemessenes Abspielgeräth für Hintergrundmusik, Hörbücher etc.  zur beschwingten Arbeit zu schaffen. Die Schaltung an sich lief bereits seit Jahren als Provisorium auf der Werkbank, doch gemahnte ihr karger Anblick immerfort daran doch auch im kleinem  einmal zu wirken.

So dürfen wir nun mit Stolz vermelden, dass das Junophon-Tonklanggeräth soeben eine würdige Umhüllung erhielt und endlich, endlich vorzeigbar ist.

Junpohon1Das JUNOPHON 

Ein Bautagebuch über dieses Objekt möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten, deshalb liegt es hier nun für Sie parat: (mehr …)

Werkstattbericht: Messerscharfe Herausforderung

erstellt am: 05.09.2014 | von: junophor | Kategorie(n): Installationen

 

 Verehrtes Publikum, werthe Besucher der Junophor-Werke, liebe Freunde des Dampfkraftlabores! 

Die Eindrücke der Exposition  „Machina Nostalgica 2.0“ welche zur Zeit in  der Ostsee-Metropole Kiel gastiert, wirken in bisher ungekannter  Art und Weise in das Konstruktionsgeschehen der Junophor-Werke hinein. Deshalb hat sich die Fabulierabtheilung entschlossen, Ihnen diesen Werkstattbericht zur gefälligen Ansicht zu präsentieren.

Messerschalter

Aus gegebenem Anlass gewähren wir Ihnen hier und jetzt einen kurzen Einblick in unsere Schalterbau-Abtheilung. Doch sehen Sie selbst: (mehr …)

Das Junophorsche Aeronauten Instrumentarium

erstellt am: 11.08.2014 | von: junophor | Kategorie(n): Installationen

Hochverehrte Damen und Herren, werthe Besucher des Dampfkraftlabores!

Ein längeres Projekt für die Vereinigten Aetherhlufschiffwerften, hat uns in den vergangenen Wochen fest an die Werkbänke gebunden doch nun ist es an der Zeit, Ihnen einen ersten Einblick auf das

 

JUNOPHORSCHE AERONAUTENINSTRUMENTARIUM

zu gewähren. Noch sind längst nicht alle an Bord eines Aetherluftschiffes benöthigte Geräthschaften zu Wetternavigation gefertigt, aber einiges können und wollen die Werkmannen nun schon vorweisen. Diesmal haben die Werkmeister im Dampfkraftlabore ihre konstruktiven und gestalterischen  Einflüsse sichtbar hinterlassen. Hierfür sein nochmals unser großer Dank gesagt. Und so nimmt es nicht Wunder, Stilelemente der Herren: Horatius Steam, Titus Timeless, Telemann von Phone  und Remington Brass  wiederzufinden. Einem Erfinder jedoch soll an dieser Stelle ein ganz besonderes Loblied gesungen werden:

 

Es ist allein der Genialität des Herrn Burkhard Kainka zu verdanken, dass sich die Aetherluftschiffahrt künftig rechtzeitig auf eine nahendes Gewitter einstellen kann. Dank seiner elektronischen Schaffenskünste ist ein wunderbares Gerät nun jedermann und Frau habhaft . Die Werkmannen verneigen sich zutiefst vor diesem Genius!

Instrumente

Doch nun soll es genug der Vorrede sein! Werfen Sie gemeinsam mit uns einen Blick in das folgende Bautagebuch, welches aber noch bei der Zeit ergänzt wird…. (mehr …)

Die Junophorsche Raumklangsäule

erstellt am: 29.01.2014 | von: junophor | Kategorie(n): Installationen

 

Verehrte Gäste des Dampfkraftlabores!

 Nach der Rückkehr von einer ausgiebigen Zeitreise über den vergangenen Jahreswechsel gibt schier Unglaubliches zu berichten. Zuvor jedoch war es unbedingt nöthig, die gesammelten Erlebnisse und Eindrücke innerlich zu verarbeiten so gewaltig, phantastisch und wahrlich erschütternd ist die Sinnesfluth noch immer. Doch lassen Sie mich der Reihe nach berichten:

 Wie so oft im Leben, begann auch dieses Abentheuer durch einen Zufall, denn bei dem Abfluge mit dem Aethernauten verhakte sich der Zeitwahlschalter an einem Zweige des im Foyer stehenden Weihnachtsbaumes mit fatalen Folgen.

 Zum einen landete ich in einer so genannten „Zwischenzeitzone“, welche nach dem Stande des heutigen Wissens bislang nur auf meditativem Wege erreichbar ist und zum anderen begegnete ich dort einer Unzahl von -wie soll ich sagen- „geistigen“ Persönlichkeiten deren Gegenwart mehr zu ahnen denn mit unseren übrigen Sinnen zu “greifen“ waren. Um nicht an meinem Verstande zu zweifeln, begann ich rasch ein Reisetagebuch zu führen, um die weiteren Geschehnisse so genau wie möglich festzuhalten. In dem folgenden Bautagebuche wird gleich zu Anfang aus diesem Berichte zitiert.

 Was sich schlussendlich aus diesem Abenteuer ergab  ist nun als

 Junophorsche Klangsäule

 zu bewundern. 

Kessel-im Betriebe

So soll denn Ihre Neugier nicht länger auf die Folter gespannt werden und das Bautagebuch hiermit feierlich geöffnet werden. (mehr …)

Der Junophorsche Postkasten -Zweiter Teil- Vom Entwurf zum Werke

erstellt am: 11.12.2013 | von: junophor | Kategorie(n): Installationen

 

Werthe Herrschaften, verehrte Gäste im Dampfkraftlabore!

Es ist schon geraume Zeit her, dass die Berichterstattung über die Konstruktion des „Junophorschen Postkastens“ im ersten Theile ihren Anfang nahm. Vieles ist inzwischen geschehen, was unsere Aufmerksamkeit auf andere Dinge lenkte, etwa die Exposition „Machina Nostalgica“, zwei Winterstürme sammt Sturmflut welche an die Deichspitzen leckte und den Junophor Werken bedrohlich zu nahe kommen wollte, sowie ein Unfall im Feuerwehrdienste während des vergangenen Orkanes „Xaver“, dessen Folgen meine Mobilität für einige Wochen erheblich einschränken werden. Nichtsdestotrotz möchte ich Ihnen nun mein gegebenes Wort  einlösen und Ihnen im Namen der Werkmänner der Junophor-Werke  den Abschluss des Junophorschen Postkasten Projektes präsentieren.

Junophorscher-Postkasten

 Wenn Sie mich zu diesem Behufe dann freundlicherweise in die Bibliothek begleiten würden…..

(mehr …)

Damenmasche und Ehrentafel für den Expeditionsorden

erstellt am: 25.11.2013 | von: junophor | Kategorie(n): Allgemein, Installationen

Hochverehrte Gäste und Besucher des Dampfkraftlabores

Der Zuspruch, welcher der Junophorsche Hausorden Pour Le Ferite von Anfang an erfuhr, hat uns schlichtweg überwältigt. Auch weiterhin ist das Interesse allerorten ungebrochen. Die Mitglieder des Dampfkraft-Collegiums sind gefunden und mühen sich erfolgreich und nach Kräften das Ordensgeschehen  mit Leben zu erfüllen. Zu allererst galt es einem Übelstande abzuhelfen, nämlich die erste Damenmasche an Viktoria vom Waldesrande zu verleihen. Ihr unermüdliches Wirken und der Verdienst   um  das  Werden und Gelingen der Werkschau: „Machina Nostalgica“ ist kaum mit Worten zu fassen wie auch die überraschte Dame und nunmehr Edelfrau bei der Laudatio zum Abschlusse der Finisage sichtlich um Fassung rang.

Nummer3

Die folgenden Tafeln zeigen natürlich auch hier die Entstehung der Damenmasche in der Hausordenmanufaktur und darüber hinaus gibt es auch weitere Kunde  vom dem Geshehen rund um den Expeditionsorden zu vermelden. (mehr …)

Die triangulare Richtplatte oder das freie Spiel der Libellen

erstellt am: 06.08.2013 | von: junophor | Kategorie(n): Installationen

Werthe Besucher des Dampfkraftlabores

Bevor wir heute mit dem aktuellen Berichte beginnen, sei uns kurz ein Wort in eigener Sache gestattet:

Da sich die ausgelegten Bautagebücher zunehmend großer Beliebtheit erfreuen und wir die Gewissheit erlangten, dass sich Kopien dieser Bücher bereits im Besitze der treuen Leserschaft befinden, haben wir uns entschlossen, die ersten Zeilen des jeweiligen Berichtes und des Bautagebuches gleich lautend zu gestalten. Somit ist dann auch einem weiteren Leser außerhalb der Bibliothek des Dampfkraftlabores der gelungene Einstieg möglich.

Und nun beginnt unser Kapitel:

Ein beinahe unglaublicher Bericht aus der Welt der modernen Wissenschaften und des forschenden Entdeckerthumes gelangt Ihnen an dieser Stelle zur Kenntnis.

Vor nicht allzu langer Zeit schickte ein hoch verehrter Zeitgenosse und wahrlich wunderbarer Romancier Monsieur Jules Verne, seine Helden Professor Otto Lidenbrock und dessen Neffen Axel auf den Weg das Innere unseres Erdenballes zu erforschen.

Das Abentheuer nahm in Hamburg am Johanneum seinen Anfang. Nun befindet sich dieses renommierte Bildungsinstitut nur wenige Schritte entfernt von dem Balkone unseres Hamburger Handelbüros, sodass der Lärm der tobenden Schülerschar alle dreiviertel Stunde an unser Ohr dringt.

Weitgehend unbekannt ist die Thatsache, dass eben jener Professor Lidenbrock einer der ältesten und verlässlichsten Kunden der Junophor Werke ist und sich bei seinen Forschungsunternehmungen mannigfaltigster Geräthschaften aus dem Dampfkraftlabore bedient.
 

(mehr …)

Endlich sicheres Reisen im Luftschiffe

erstellt am: 16.07.2013 | von: junophor | Kategorie(n): Installationen

Werthe Herrschaften, geschätzte Besucher des Dampfkraftlabores

Welchem Luftschiffreisenden standen im Angesichte eines nahenden Gewitters nicht schon einmal die Haare zu Berge?

 Selbst unerschrockene Kapitäne des Aethers fürchten dann dieses elektrisierende Knistern an Bord oder gar das unheilvolle Leuchten eines Elmsfeuers im Sturme an der Mastspitze voraus. Die neueste Errungenschaft der Junophor-Werke, das

Tribo-Elektrometer“,

leistet im Aetherschiffe und ebenfalls auf den beliebten Zeitreisen, unschätzbare Dienste bei der rechtzeitigen Entdeckung solcherlei Gefahren.

(mehr …)

Das Junophor´sche Erfinderlicht

erstellt am: 05.04.2013 | von: junophor | Kategorie(n): Installationen

Hochverehrtes Publikum, werthe Gäste im Dampfkraftlabore

Das vergangene Osterfest schien weniger geneigt den kommenden Frühling zu begrüßen, denn eher eine lang anhaltende Reminsenz des Winters darzustellen. Sichtbarer Ausdruck dessen ist zum einen die winterliche Schneepracht in Feld und Flur und zum anderen ist das innere Befinden –  an den schwindenden Rumvorräten ablesbar.

Diese Wetterkapriole findet auch Ihren   Niederschlag in den Werken der Erfinderwerkstatt.  So nimmt es nicht wunder, dass unser diesjähriges „Osterei“ von besonders warmem Glanze ist und als Erfinderleuchte auf dem Beistelltische am  Nachtlager des Firmengründers Aeon Junophor  ihr heimeliges  Strahlen von sich gibt.

Die Geschichte der Entstehung hierzu ist noch um einiges märchenhafter als der wunderbare Schein…….. (mehr …)

« Ältere Einträge Neuere Einträge »